Seminar:

Neue Regeln für Gewässerrandstreifen

Spurenstoffe in Gewässern

 

In enger Zusammenarbeit mit dem Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg e.V. veranstaltet

das Zukunftsforum Natur und Umwelt Ortenau e.V. ein Fortbildungsseminar zum Thema Spurenstoffe in Gewässern und den neuen gesetzlichen Regeln für Gewässerrandstreifen. Die Veranstaltung dürfte auch für Mitarbeiter von Behörden und Kommunen, welche im Rahmen Ihrer Tätigkeiten mit der Problematik befasst sind, interessant sein. Auch Landwirten bietet sich hier eine Gelegenheit, sich mit der neuen Gesetzeslage vertraut zu machen. Unsere Referenten Herr Dr. Wilhelm Scholz (Geologie, Grundwasser und Geothermie) so wie Herr Gottfried May-Stürmer (Landwirtschaftsreferent) werden uns die Thematik erläutern.

Alle am Umwelt- und Naturschutz interessierten Bürger sind zu dieser kostenlosen Veranstaltung recht herzlich eingeladen.

 

Datum: 18. Oktober 2017

Ort: Haus der Vereine Renchen, Teichmatt 7, 77871 Renchen

Uhrzeit 18.00 – 21.00

EXKURSION: Libellen der Rheinauen im Hochsommer

 

Trotz ihrer weitgehenden Zerstörung durch „Rheinkorrektur“, Schiffbarmachung und Ausbaumaßnahmen zur Stromgewinnung gehören die Auen des Oberrheins nach wie vor zu den bedeutendsten Libellenlebensräumen Deutschlands. Im Rahmen einer rund zweistündigen Führung in den Rheinauen südlich der Staustufe Gambsheim, wird uns unser Referent nach einer kurzen allgemeinen Einführung zu Libellen einige charakteristische Arten der hiesigen Fauna vorstellen.

 

Referent: Dipl. Biologe Dr. Franz-Josef Schiel

 

Termin: Samstag, 5. August 2017, 10:00 Uhr

 

Treffpunkt: Parkplatz beim Jachthafen, Werftstraße Rheinau

 

Unkostenbeitrag: 5 Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei

 

Bitte bringen Sie gutes Schuhwerk (Gummistiefel/Wanderschuhe) und ggf. Lupe /Fernglas mit. Bei Unwetter/Dauerregen wird die Führung auf den 12. August 2017, 10 Uhr verschoben (für Rückfragen Tel: 07844/914949)

I

 

 

Vogelzugbeobachtung im Frühling


 

Das Gewann Hafenloch ist eines der wenigen am südlichen Oberrhein verbliebenen Brutgebiete des Brachvogels. Während der Frühjahrsexkursion haben wir gute Chancen seine melodischen Balzgesänge zu hören und mit etwas Glück das ein oder andere Exemplar zu sichten. Auch Kiebitze, Rotmilane oder gar Kornweihen können beobachtet werden. Entlang der Gräben und in den feuchten Niederungen sind Grau- und Silberreiher anzutreffen, auf den Äckern die Nilgans. Auch die sonst selten gewordene Feldlerche können wir finden.

 

 

 

Wann: 2.4.2017, 18 Uhr (ca. 2 h), wegen der Balz der Brachvögel

 

Wo: um 17:30 Uhr am EDEKA Parkplatz in Freistett oder 18 Uhr an der K 5311 zwischen Holzhausen und Wagshurst bei der Brücke über den Renchflutkanal

 

Unkostenbeitrag: 5€, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei !

 

Bitte bringen Sie ein Fernglas und wenn vorhanden ein Vogelbestimmungsbuch mit. Bei Dauerregen/Unwetter wird die Exkursion auf den 9.4.2017 verschoben (bei Rückfragen Telnr. 07844/914949).

I

Artenreicher Rheindamm

 

Termin steht noch nicht fest!

 

 

Als sogenannte Ersatz- oder Sekundärbiotope spielen Hochwasserdämme in unserer oftmals von Mais und anderen Monokulturen beherrschten Landschaft eine zunehmend wichtige Rolle. Bei entsprechender Pflege kann sich auf ihnen nämlich eine große Fülle an Blütenpflanzen entwickeln, die wiederum die Lebensgrundlage für zahlreiche Käfer, Schmetterlinge und andere Insekten darstellen. Darüber hinaus fühlen sich auch Heuschrecken und Eidechsen auf diesen vom Menschen geschaffenen "Lebensräumen aus zweiter Hand"  zu Hause - vor allem auf eher schütter bewachsenen und sonnigen Bereichen. Bei einer Fahrradexkursion wollen wir uns verschiedene Dammabschnitte näher ansehen.

 

Treffpunkt: Schiffswerft Karcher in Freistett (bitte Fahrrad mitbringen)

 

Referent:  Andreas Braun, Dipl. Biologe

 

Kosten:  5 €, Kinder und Jugendliche frei