Auf  bald! Vogelzugbeobachtung im Herbst


 

Viele Millionen Zugvögel verlassen im Herbst ihre Brutgebiete und ziehen in wärmere Länder, um dort ausreichend Nahrung zu finden.

 

Ein schönes und häufig interessantes Beobachtungsgebiet ist das Gewann Hafenloch zwischen Holzhausen und Wagshurst im östlichen Hanauerland. Unweit des Korker Waldes und entlang des Renchflutkanales finden sich noch größere und nur durch wenige Ackerflächen unterbrochene Wiesengebiete.

 

Um einen guten Einblick in das Gebiet mit den darin anzutreffenden

Arten zu erhalten, werden wir das Hafenloch im Spätsommer und Frühling aufsuchen. Zu beiden Hauptzugzeiten sind immer wieder interessante Beobachtungen möglich.

 

Wann: 25.9.2016, 10 Uhr (ca. 2 h)

 

Wo: um 9:30 Uhr am EDEKA Parkplatz in Freistett (Fahrgemeinschaften) oder 10 Uhr an der K 5311 zwischen Holzhausen und Wagshurst, bei der Brücke über den Renchflutkanal

 

Kosten: 5 €, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei!

 

Bitte bringen Sie ein Fernglas und wenn vorhanden ein Vogelbestimmungsbuch mit. Bei Dauerregen/Unwetter wird die Exkursion auf den 9.10.16 verschoben (bei Rückfragen Telnr. 07844/914949).

Als zweiter Teil  folgt : Vogelzugbeobachtung im Frühjahr 2017

Termin 2. April 2017  18 Uhr, genaueres wird noch bekanntgegeben.

Erlebniswelt Rheinauen

 

Rheinaus Dschungel und seine Tier- und Pflanzenwelt waren das Thema einer Wanderung durch die Rheinauen. Joachim Thomas vom Zukunftsforum Natur & Umwelt Ortenau e.V. erklärte auf der gut dreistündigen Führung den Teilnehmern vom Schwarzwaldverein Renchen vieles über die Lebensräume der Rheinauen und ihrer Bewohner, wobei der Schwerpunkt bei den Amphibien und Reptilien lag. Die Teilnehmer staunten nicht schlecht als Joachim Thomas die verschiedenen Froscharten anhand ihres Quakens zu unterscheiden vermochte und auf deren stimmliche Eigenheiten aufmerksam machte. So haben wir das noch nicht wahrgenommen, meinten die Teilnehmer einvernehmlich. Viel Interessantes gab es auch zu Pflanzen und Bäumen zu erfahren. Der Höhepunkt der Wanderung war erreicht, als man ein Gelbbauchunken-Projektgebiet nebst deren streng geschützten Bewohnern anschaulich erklärt bekam. Diana Brandstetter vom Schwarzwaldverein Renchen, welche die Führung mit organisierte, und Joachim Thomas freuten sich besonders über das große Interesse, welches die kleineren „Naturforscher“ an den Tag legten.